Ihr Browser ist veraltet, um diese Seite korrekt darzustellen sollten Sie ein Update Ihres Browsers vornehmen. Laden Sie sich hier die aktuelle version des Internet Explorers herunter.

6. Tag: Von Waltersdorf nach Oybin (11 km)

Waltersdorf – Jonsdorf Nonnenfelsen (537 m) – Waldbühne Jonsdorf – Oybin-Hain – Aussichtsberg Hochwald (749 m) – Kammloch Oybin/Lückendorf

Ihr neuer Wandertag beginnt an der Alten Wache, die Sie bereits kennen. Von dort führt der Hohlsteinweg zu den Nonnenfelsen. In den schroffen Sandssteingebilden sahen die Einheimischen früher schon „zwey Nonnen dicht nebeneinander mit Schleyer und Habit“. Nach Vorbildern im Alpenraum überwindet heute am Felsmassiv ein Klettersteig für Könner einen Höhenunterschied von 95 Metern.  

Angekommen im Luftkurort Jonsdorf. Dieses staatliche Prädikat erhielt die Gemeinde schon 1991 als zweite in Sachsen. Unterhalb der Anhöhe Johannisstein wandern Sie dann auf einem mittelalterlichen Handelsweg. Die Alte Leipaer Straße verband damals Mittelböhmen mit Zittau. 

Vom Örtchen Hain aus besteigen Sie Ihren nächsten Gipfel, den Hochwald (749 m).  Ein Stück gehen Sie die Alte Rodelbahn von 1909 bergan. Hinab rodelte auf ihr  einst sogar Sachsens König Friedrich August III. In der DDR galt sie als längste und schnellste Naturrodelbahn. 

Über den Ulmensteigweg erreichen Sie die Bergkuppe. Südlich steht hier die Hochwaldbaude von 1938, nördlich der runde Aussichtsturm von 1892. Der Volksmund nennt gleich den ganzen Berg „Aussichtsturm des Zittauer Gebirges“.  Abwärts geht’s bis zum Gebirgspass Kammloch,dann über den Floßbergweg und die Alte Hainstraße zum Kurort Oybin. Berge und Wälder umringen ihn. 

Zwei riesige Pilze stehen kaum einen Kilometer entfernt von der Ortsmitte. Der Kelchstein und Kleinsteinwächter sind als Pilzsteine weltweit eine Rarität. 

Auch die größte Attraktion des Örtchens liegt gleich vor der „Haustür“: die gotische Burg- und Klosteranlage Berg Oybin. Schon berühmte Maler der deutschen Romantik hat sie verzaubert. 

Sehenswürdigkeiten:

  • Schmetterlingshaus in Jonsdorf
  • Naturlehrpfad Mühlsteinbrüche in Jonsdorf mit Sandsteingebilden wie „Drei Tische“ und „Kleine Orgel“
  • Waldbühne Jonsdorf – Sommerspielzeit des Gerhart-Hauptmann-Theaters Zittau 
  • Bergkirche („Hochzeitskirche“) am Berg Oybin mit Barock- und Rokoko-Ausstattung